Steuernummer 2182600742 Verröffentlichung nur mit Genehmigung des Urhebers

Ganz entspannt
zum E-Auto

Es war an einem Abend nach dem Fußball-Training. Rawas Koshnau setzt sich hinter das Lenkrad eines Corsa-e. Probefahrt im Stromer seines Mannschaftskameraden, beide spielen im Verein „Vorwärts Orient Mainz“. „Ich bin nur vorsichtig aufs Gas und das Auto beschleunigte, als ob da eine 190 PS-Maschine unter der Motorhaube schnurren würde“, erinnert er sich noch gut.

Es war seine erste Fahrt im E-Auto. In einem Corsa-e mit 100 kW/136 PS. Und er war begeistert. „Nach wenigen Kilometern war mir klar: Es gibt nicht nur vernünftige Gründe, auf ein Elektroauto umzusteigen – so ein Opel-Stromer macht einfach Spaß.“ Nach der kleinen Ausfahrt war er endgültig elektrisiert: In Zukunft wollte er elektrisch mobil sein. Doch es gab da ein Problem. Er würde ja gerne, wenn da nicht die lange Wartezeiten für Neuwagen wären.

Jederzeit mobil: Der Leasing-Vertrag für den Corsa-e wird aufgelöst, sobald der Mokka-e eintrifft, den sich der Mainzer mittlerweile konfiguriert und bestellt hat.

Jeder Opel-Angehörige kann
jetzt auch Freunden und Bekannten
schnell zu einem Opel verhelfen.“

– Keywan Hemmati –

An der Erfüllung des Wunsches arbeitete Rawas Koshnau nämlich schon länger. Doch bei allen Händlern, bei denen er vorbeischaute, waren E-Autos nur nach langen Wartezeiten zu haben. Der Kicker brauchte aber sofort ein neues Auto. Der Leasingvertrag seines alten Wagens war bereits abgelaufen, er nutzte notgedrungen fahrbare Untersätze, die seine Familie ihm lieh. „Ich bin schon so weit, mir vielleicht doch nochmal einen Verbrenner zu holen“, schildert er das Dilemma seinem Teamkollegen, dessen E-Auto er gerade Probe gefahren hatte. „Wenn er dir gefällt, kannst du den Corsa-e haben“, antwortete der. „Sofort.“ Rawas Koshnau stutzte: Wie das?

Schnelle Lösung mit #OPEL2GO

Sein Teamkamerad bei „Vorwärts Orient Mainz“ mit dem Corsa-e heißt Keywan Hemmati und ist bei Opel Leiter Marketing und Kommunikation beim „Verkauf an Mitarbeiter“. Und in dieser Funktion weiß er nur zu gut: Jeder Opel-Angehörige kann jetzt nicht nur Familienangehörigen, sondern auch Freunden und Bekannten schnell zu einem Fahrzeug aus der aktuellen Modellpalette verhelfen – und das zu besten Konditionen. „Family & Friends“ heißt das neue Angebot. Und wer keine Zeit oder keine Lust hat, länger als nötig auf sein Fahrvergnügen zu warten, kann wie Rawas Koshnau direkt ein Modell aus dem #OPEL2GO-Fuhrpark auswählen und losfahren. Und solange nutzen, bis sein Wunsch-Opel konfiguriert und gebaut ist.

Gute Ladeinfrastruktur: „Egal ob an meinen Wohnort oder an der Arbeitsstelle – eine freie Ladesäule findet sich immer.“
Ausreichend Reichweite: Mit voller Batterie schafft er die 35 Kilometer-Strecke zwischen Wohnort und Arbeitsplatz locker vier Mal hin und zurück.

„Angesichts der Wartezeiten bei vielen Händlern sind unsere Leasing-Angebote für Umsteiger auf unsere Elektromodelle zurzeit besonders reizvoll,“ erklärt Keywan Hemmati. Ein Corsa-e Edition beispielsweise ist schon ab 280 Euro im Monat zu haben, der Grandland Hybrid4 ab 372 Euro. Welcher Stromer genau bei „OPEL2GO“ gerade verfügbar ist, lässt sich jederzeit über „wir-fahren-opel.de“ einsehen – oder über einen Anruf beim Verkauf an Mitarbeiter in Erfahrung bringen. „Das Angebot variiert von Tag zu Tag“, so Keywan Hemmati. Ein weiterer Vorteil: Wenn man mit dem Gedanken spielt, sich ein E-Fahrzeug zuzulegen, kann man es ganz unverbindlich für neun Monate im Leasing testen. Auch beim Kauf eines reinen Elektroautos oder eines Hybrid-Modells gibt es aktuell einen speziellen Mitarbeiternachlass von 15 bzw. 20 Prozent.

Corsa-e geleast, Mokka-e bestellt

Rawas Koshnau hat für seinen Corsa-e – chilirot mit schwarzem Dach – einen Leasing-Vertrag über neun Monate abgeschlossen, der aber sofort aufgelöst werden kann, sobald der Opel Mokka-e eintrifft, den er sich mittlerweile konfiguriert und bestellt hat. „Mit meinen 1,91 Metern Körpergröße passe ich da bestens rein“, hat Rawas Koshnau bei einem ersten Probesitzen entdeckt. Und dann ist da natürlich das Cockpit im Mokka-e: „Das Pure Panel hat mich geflasht.“

„Das Pure Panel im Mokka-e
hat mich geflasht.“

Rawas Koshnau

Fahrspaß und Komfort: „Der Corsa-e zieht nicht nur toll an, er läuft auch absolut ruhig und leise“, schwärmt der Mainzer. „So leise, dass ich während der Fahrt telefonieren kann, ohne dass mein Gesprächspartner merkt, dass ich unterwegs bin.“

Bis der Mokka- e eintrifft, genießt der Sozialpädagoge das elektrische Fahren im Corsa-e. Mit voller Batterie schafft er die 35 Kilometer-Strecke zwischen seinem Wohnort Mainz und seinem Arbeitsplatz in Bad Schwalbach locker vier Mal hin und zurück. Das Laden sei viel problemloser als gedacht: „Ich habe eine öffentliche Ladestation direkt vor der Haustür. Sie ist – wenn überhaupt – nur tagsüber mal belegt. Nach Feierabend kann ich da eigentlich immer ran“, berichtet der Mainzer.

Außerdem hat er noch zwei weitere Optionen in der Nähe. Auch im Taunus bei seinem Arbeitsplatz gibt es diverse Ladesäulen. Das eigentliche Laden geht fix: „Nach einer Viertelstunde ist der Akku halb voll. Das reicht gerade mal, um entspannt einen Kaffee zu trinken.“

Aktivieren Sie einen neuen Familienzugang auf wir-fahren-opel.de über ,,Mein Account‘‘ und ,,Family & Friends‘‘. Im Video wird der Family & Friends Mode einfach erklärt.


Dezember 2021

Text: Eric Scherer, Fotos: Alex Heimann