Premier-e League: The new Opel CEO Uwe Hochgeschurtz (right) and Liverpool manager Jürgen Klopp flank the golden-yellow Opel Astra. The newcomer will also be available as a purely battery-electric variant from 2023.

Aller Ära wert

Treibender Beat aus den Boxen, ein Kameraschwenk über die Vizor-Front, ein letzter Schnitt auf den Opel-Blitz, Blitzlichtgewitter. A NEW BLITZ IS BORN. Den Tag, der eine neue Ära einleitet, nennt man Epoche: Es ist der 1. September 2021. Uwe Hochgeschurtz lehnt sich an den neuen Opel Astra. Er hat es nicht schlecht getroffen an seinem ersten Arbeitstag als Opel-Chef. Zusammen mit dem Opel-Markenbotschafter Jürgen Klopp flankiert er das goldgelbe Premierenfahrzeug, die sechste, komplett neu konstruierte Generation des Kompaktmodells.

Hat es nicht schlecht getroffen an seinem ersten Arbeitstag als neuer Opel-Chef: Uwe Hochgeschurtz im Blitzlichtgewitter.

Fotografen fangen den Moment im K-48 auf dem Rüsselsheimer Werksgelände ein, nur wenige Meter von den Hallen entfernt, in denen der Newcomer gefertigt wird. Neuer Opel-Chef, neuer Astra – es ist eine besondere Premiere. Nicht nur weil das Modell die Marke mit Blitz repräsentiert wie kein anderes. Der Tag markiert auch eine E-poche: Erstmals gibt es den Astra elektrifiziert – als Plug-in-Hybrid und wie gerade verkündet ab 2023 als rein batterie-elektrische Variante. Das ist die rationale Seite des neuen Astra in einer Zeit, in der CO2 die neue Währung in der Automobilindustrie darstellt.

180 Journalisten waren am Premierentag live vor Ort, 500 weitere Medienvertreter waren via Livestream zugeschaltet.

Gelungene Premiere: Auch für Kerstin Capehart selbst. Sie ist neu im Opel Event Team, die Astra-Premiere ist die erste Veranstaltung, die sie verantwortet.

Der Astra hat vor allem auch eine emotionale Seite, er begeistert: „Dieser Blitz macht die Straßen schöner“ hatte die Bild-Zeitung bereits nach der Veröffentlichung der ersten Fotos geschrieben, die FAZ wird über die Premiere schreiben, dass die Neuauflage „in allen Belangen einen Sprung gemacht hat, wie es ihn in der dreißigjährigen Geschichte des Astra vielleicht nie zuvor gegeben hat.“ „Der neue Astra wird viele Neukunden für die Marke gewinnen“, zeigt sich Uwe Hochgeschurtz überzeugt. Und Jürgen Klopp steuert bei der Premiere exklusiv vielversprechende Fahreindrücke bei: „Ruhig und kraftvoll zugleich, vom Handling fast wie bei einem Sportwagen.“

Dieses Lächeln der Moderatorin der Premiere kommt Ihnen bekannt vor? Dann gehören Sie vermutlich zur Generation Musikfernsehen. Kimsy von Reischach war in den 90er-Jahren MTV-Moderatorin. Ihr Markenzeichen, die kurzen Haare, trägt sie noch immer.

Die Premieren-Premiere

Kerstin Capehart hat die Weltpremiere vom Rand der Bühne aus beobachtet. Wie sie in den epochalen Tag gestartet ist? „Vor allem sehr früh“, sagt sie lachend. Viele Wochen lang hat sie auf diesen Tag hingearbeitet, zusammen in einem großen Team: „Der Zusammenhalt der Kollegen ist überragend.“ Die Astra-Premiere ist für die Projekt Managerin selbst auch eine. Es ist die erste Veranstaltung, die sie verantwortet, seit sie vom Opel-Einkauf in das Eventteam gewechselt ist. Und die Weltpremiere an diesem Mittwochvormittag ist nur der Anfang.

Dresscode oder Zufall? Entwicklungschef Marcus Lott, Markenbotschafter Jürgen Klopp, CEO Uwe Hochgeschurtz und Designchef Mark Adams (von links) harmonieren jedenfalls bestens mit dem Astra in „Kult Gelb“.

Live vor Ort, ergänzt um digitale Komponenten: Das viertägige Event setzt neue Maßstäbe in Sachen Effizienz.

Einen besseren Startzeitpunkt bei Opel, als zu dieser Premiere, hätte ich mir kaum vorstellen können.

– Opel-Chef Uwe Hochgeschurtz –

Denn nicht nur der neue Opel Astra ist zukunftsweisend. Auch das viertägige hybride Event setzt neue Maßstäbe in Sachen Effizienz und Synergien – live vor Ort unter Berücksichtigung strenger Corona-Schutzmaßnahmen, ergänzt um innovative, digitale Komponenten. So sind am Premierentag 180 Journalisten live vor Ort, 500 weitere Medienvertreter via Livestream zugeschaltet. Am Folgetag, dem sogenannten „Brand & Product Day“, gibt es acht Broadcast-Übertragungen für die Opel-Märkte von Portugal bis Polen – jeweils in der Landessprache, geballt mit spannenden Fakten rund um die Linienführung des neuen Astra, das neue Markengesicht oder den Zeitensprung im Inneren, dem Opel Pure Panel.

Die Fahraufnahmen im Video sind spektakulär. Wo sie gedreht wurden, Spanien vielleicht? Die Nachfrage beim Verantwortlichen ergab: nicht ganz. Drehort war der Flugplatz Mendig in der Eifel.

Jeder Tag maßgeschneidert

Der Freitag und der Samstag gehören exklusiv den Opel-Händlern, außerdem zu Gast oder zugeschaltet: weitere TV-Teams, Social Media-Vertreter, Großkunden, Vertriebsmitarbeiter und Flottenmanager. Für jede Besuchergruppe gibt es ein maßgeschneidertes Programm. „Durch dieses hybride Konzept haben wir trotz der Corona-Restriktionen viele Menschen erreicht“, sagt Kerstin Capehart. Die Mischung aus Vor-Ort-Besuchen und virtuellen Events hat die Weltpremiere effizient und nicht zuletzt nachhaltiger gemacht. Denn: Jede weggefallene Anreise spart CO2.

 Der Kunde hat die Wahl: Den Astra gibt es als Plug-in-Hybrid oder mit hocheffizienten Benzin- und Dieselmotoren. Bestellstart ist im Oktober. Los geht der Astra-Fahrspaß ab 22.465 Euro.

Da geht noch mehr: Die Kombiversion Sports Tourer folgt bereits in Kürze. Ab 2023 dann geht der batterie-elektrische Astra-e an den Start.

#TeamOpel macht es möglich

War der Aufbau der Bühne mit der 21 mal 3,70 Meter großen LED-Leinwand inklusive der 120 Scheinwerfer noch eine Fingerübung, wurde es bei der Regietechnik inklusive Bild- und Zuspieltechnik für eben jene Livestreams und Broadcast-Übertragungen schon kniffliger. „Das ist definitiv die komplexeste Veranstaltung, die ich je für Opel begleitet habe“, sagt Peter Buhl. Auf seinem Kopf sitzen überdimensionierte Kopfhörer, die ihm als Regisseur des Events vorbehalten sind. Der Geschäftsführer der Alpha Audio & Light GmbH, führt immerhin seit 31 Jahren Veranstaltungen für Opel durch: „Es war ein gutes Stück Arbeit, aber die Lernkurve war bei allen Beteiligten steil, die Übertragungen gehen reibungslos über die Bühne.“

„Ob externe Dienstleister, PR-Kollegen, Designer, Ingenieure, die Opel Classic-Experten, das Facility Management, Werksfeuerwehr, Werkssicherheit, Betriebsrat oder IT-Kollegen – die gelungene Premiere ist die Summe des außergewöhnlichen Engagements so vieler Kollegen“, betont Kerstin Capehart. So markiert nicht nur der neue Opel Astra den Aufbruch in eine neue Ära. Auch die Weltpremiere selbst – hybrid, emotional und digital – hat sich diesem Aufbruch verschrieben.

Die Premiere war nur dank der großartigen Unterstützung so vieler Kollegen möglich.

– Projekt Managerin Event Kerstin Capehart –

Der neue Astra führt in 11. Generation eine Tradition fort, die vor 85 Jahren begann: Mit dem Kadett brachte Opel 1936 ein erschwingliches Auto auf den Markt.

Ein weiterer Premieren-Star: Hans Rügner rollte mit dem Hochrad über die Bühne. Der Frankfurter ist zweifacher Hochradweltmeister.

#TeamOpel: Peter Buhl, Kerstin Capehart, Celina Schopen de Melo, Madeline Raabe und Thomas Schmitt (von links) stehen stellvertretend für das große Team, das die Weltpremiere möglich gemacht hat. „Es waren so viele weitere engagierte Kollegen involviert – ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten“, betont Kerstin Capehart, Projekt Managerin Event.


September 2021