Stefan Koob

Stefan Koob – Oldtimer-Fan auf der Suche nach der perfekten Welle

Stefan Koob ohne Autos und Opel im Speziellen? Undenkbar. Denn mit Beidem ist der heute 38-Jährige (Jahrgang 1981) aufgewachsen. Bereits sein Opa und sein Vater haben bei der Rüsselsheimer Marke mit dem Blitz gearbeitet. Nur logisch also, dass der gebürtige Mainzer schließlich Maschinenbau mit Schwerpunkt auf Fahrzeugtechnik studiert. Schon die erste Projektarbeit führt ihn konsequenterweise 2005 zu Opel und auf das Testgelände in Dudenhofen. Der Beginn einer dauerhaften beruflichen Liaison.

Denn schon bald nach seinem Einstieg bei Opel ist Koob für die globale Entwicklung von Fahrwerken für Kleinfahrzeuge bei GM zuständig. Dass er dazu nach Korea umziehen muss, kommt seiner Freude an fremden Kulturen, Reisen und Fliegen sehr entgegen. 2016 geht’s zurück zu Opel: Als Abteilungsleiter Thermal kümmert er sich um Klimamodule, Kompressoren, Lüftungsdüsen oder Bedienelemente. Seit 2017 ist der Oldtimer-Fan Leiter der Sitzentwicklung. Wenn er sich nicht gerade mit Sitzstrukturen und Schäumen beschäftigt, hält Koob in der heimischen Garage liebevoll seine alten Schätzchen in Schuss.

Und dann ist da neben den Oldtimern noch eine große Leidenschaft, die sich besonders gut mit der Sonne Kaliforniens vereinbaren lässt: Stefan Koob liebt es zu surfen. Für ihn ist das Wellenreiten der ideale Ausgleich zum Job, mitten in der Natur zu sein und die Kraft der Elemente zu spüren. Geht es einmal nicht bis zur Westküste der USA, ist Koob deshalb regelmäßig an der Atlantikküste unterwegs, um der richtigen Welle aufzulauern.

Stefan Koob  |  28.October 2019

Von Riesen und Zwergen:
Der richtige Sitz für alle

Sitzentwickler Stefan Koob erklärt, wie man es schafft, die unterschiedlichsten Bedürfnisse zu erfüllen